Bildschirmfoto 2019-08-13 um 22.53.52 Kopie.png
 

TAGESTOUR

Ruppiner Seenland


HINFAHRT

Berlin Lichtenberg - Rheinsberg (Mark)
mit  RB 54 Richtung Rheinsberg (Fahrtzeit: 1:22h

RÜCKFAHRT

Rheinsberg (Mark) - Berlin Gesundbrunnen
mit RB54  Richtung Berlin  (Fahrtzeit: 1:13h)

LEVEL/FAHRTZEIT  

leicht  / 2:15 h ohne Halt 

GESAMTSTRECKE   

33km / für alle Räder geeignet 

GESAMTSTRECKE  

Rheinsberg (Mark) - Finow - Dorf Zechlin - Flecken Zechlin - Zechlinerhütte - Hafendorf Rheinsberg - Rheinsberg (Mark)

SEHENSWÜRDIGKEITEN

Schloss Rheinsberg (Rheinsberg) - Rheinsberg Schlosspark & Orangerie (Rheinsberg) -Dorfkirche (Dorf Zechlin) - Dorfkirche (Zechliner Hütte)

EINKEHR

Fischerhütte (Flecken-Zechlin) - Eiszauberei Rheinsberg (Rheinsberg) -Seepavillion (Rheinsberg)

BADEMÖGLICHKEITEN

Kleiner Linowsee - Schwarzer See - Großer Zechlinersee - Rheinsberger See

Die gemütliche Tagestour startet im hübschen Rheinsberg, dessen Herzstück natürlich das berühmte barocke Rheinsberger Schloss ist. Sehenswert ist vorallem der 26 Hektar große Garten des Schlosses direkt am Grienericksee. Das Schloss Rheinsberg beherbergt zudem das Kurt Tucholsky Literaturmuseum mit zahlreichen persönlichen Gegenständen, Briefen, Fotos und Büchern des Dichters.

Über den "alten Bahndamm" gelangt man nach Flecken Zechlin, einem der ältesten Erholungsorte der Mark Brandenburg. Umgeben von herrlichen Wäldern breitet sich der Ort malerisch an den Hängen des Schwarzen Sees aus. Von hier könnte man mit einem Kajak oder einem kleinen Boot bis an die Ostsee paddeln. Am Ufer des Schwarzen Sees liegt die Fischerhütte. Der frische Fisch ist ein Muss!

Nach einer Pause rollt es sich Richtung Zechlinerhütte locker weiter. Bis 1890 wurden in der hier betriebenen Glashütte wertvoll geschliffene Gläser, wie Kronleuchter und Kristallglas hergestellt. In dem kleinen Ort lebte einst der berühmte Polarforscher Alfred Wegner, dem hier ein Museum gewidmet ist.

Zurück in Rheinsberg sollte man auf dem Weg zurück zum Bahnhof einen Zwischenstop bei der Eiszauberei einlegen. Sanddorn von den Brandenburger Feldern, Teltower Rübchen oder die Kirschen vom ortsansässigen Obstbauern werden hier zu köstlichem Bio-Eis verarbeitet. Unglaublich lecker!

Wenn noch etwas Zeit bleibt, sollte man am Fährhafen die Räder anschließen und mit einem der vielen Fahrgastschiffe eine Runde über den See drehen.


Die Tour hat viele Bademöglichkeiten - also Badesachen und Handtuch nicht vergessen!